Das Netzwerk steht – der SAPPHIRE kann entstehen!

Mit einem starken Netzwerk an der Seite der Bauherren kann die Entstehung eines echten Juwels unter den Wohngebäuden in Berlin beginnen.

Die Investoren econcept Immobilien und Projektentwicklung KG (GmbH & Co) und Minerva Management Beteiligungs GmbH, beides etablierte Firmen in der Berliner Immobilienbranche, haben sich professionelle Partner für die Umsetzung des Projektes an die Seite geholt.

Mit der PORR-Gruppe als schlagkräftigem GU setzen die Initiatoren auf eines der führenden Bauunternehmen Europas. Die PORR-Gruppe ist mit mehr als 11.000 Mitarbeitern und einer Produktionsleistung von rund EUR 3,4 Mrd. (2013) an zahlreichen Standorten in den Ländern Zentral-, Südost- und Osteuropas  sowie im Nahen Osten vertreten und an der Realisierung wegweisender Bauvorhaben beteiligt.

Das Projekt zeichnet sich durch eine außergwöhnliche Fassade aus – sowohl in der Optik als auch in der technischen Bauausführung. Der für dieses Projekt tätige Spezialist für innovative Fassadentechnologie, Medicke Metallbau GmbH, ist europaweit im Objektgeschäft tätig. Durch ausgefeilte technische und objektspezifische Lösungen ist Medicke Metallbau der richtige Partner für die Umsetzung dieser besonderen Fassadentechnologie. Die Keramik-Titanium-Kachel aus Italien vereint die Formensprache Libeskinds mit den Anforderungen an ein beständiges, urbanes und attraktives Wohnhaus.

Specht Kalleja + Partner GmbH, hier maßgeblich agierend durch Dipl.-Ing. Frank Moser, flankiert die Projektarbeit durch ein baubegleitendes Qualitätsmanagement. So wird sichergestellt, dass das Bauvorhaben in jeder Phase normgerecht und nach den Vorgaben des Architekten errichtet wird und die Erwerber der einzelnen Wohnungen zu zufriedenen Kunden werden.

Für die Vermarktung und den Vertrieb sind die Investoren eine Partnerschaft mit der ZIEGERT ‐ Bank- und Immobilienconsulting GmbH eingegangen. ZIEGERT ist seit fast 30 Jahren am Berliner Wohnungsmarkt aktiv und für den Exklusivvertrieb des Projektes SAPPHIRE zuständig. ZIEGERT wird in der Kundenbetreuung durch die Investoren und Eqviva unterstützt.

Die TPA Agentur für Kommunikationsdesign GmbH steht den Investoren und dem Vertrieb mit einer anspruchsvollen Markenkommunikation zur Seite. Die Erstellung einladender Visualisierungen, aussagekräftiger Broschüren sowie einer geschliffenen Website trägt maßgeblich zur wirksamen Darstellung des Projektes bei.

Die Finanzierung des Projektes wird von der Berliner Niederlassung der HypoVereinsbank sichergestellt. Wie in den bisherigen gemeinsamen Projekten fußt auch hier die Zusammenarbeit auf gegenseitigem Vertrauen, Kompetenz und Augenhöhe.

Die Projektgesellschaft hat die Eqviva Projektbetreuung GmbH & Co. KG mit ihrem geschäftsführenden Gesellschafter Tilo Krause als Projektsteuerer ausgewählt, der eine langjährige Erfahrung im Projektmanagement und der Kundenbetreuung vorweisen kann. Durch sowohl immobilienwirtschaftliches Know-how als auch juristische Expertise können Vorteile und Nutzen dieses holistischen Blickwinkels an die Kunden weitergegeben werden, die davon direkt profitieren – von Finanzierungsfragen über Kundenbetreuung sowie technischen Fragen bis zu tagesaktuellen rechtlichen Zusammenhängen.

Für den Architekten Daniel Libeskind ist es der Entwurf seines ersten Wohnhauses in Deutschland. Für ihn ist dieses Haus eine Art ‘Libeserklärung’ an Berlin – an eine Stadt, mit der er sehr viel verbindet. Für Daniel Libeskind liegt die Herausforderung darin, einen Ort zu bauen, in dem Menschen leben, nicht etwas Extravagantes, etwas Ungewöhnliches, sondern ein Haus in einer normalen, schönen Straße in Berlin. Bekannt geworden ist er vor allem durch seinen Masterplan der Neubebauung des One World Trade Center am Ground Zero in New York. In Deutschland hinterließ er seine markante Handschrift schon am Jüdischen Museum in Berlin oder am Militärhistorischen Museum in Dresden.

SAPPHIRE Baubeginn